Kalender Mailingliste

Programm 12. Mai 2022

Raum P1/P2

Eröffnung und Keynote (09:30 – 11:00 Uhr)

Moderation: Michael Reiter

09:30 – 10:00 Eröffnung der DVMD-Fachtagung und Podiumsdiskussion „Entwicklung des Medizinischen Informationsmanagements“
  Jens Knösel, Annett Müller, Alina Papendieck,  Markus Stein, Katharina Thorn
   
10:00 – 10:45 Keynote: Klinische Arzneimittelforschung: Eine neue Ära hat begonnen
  Dagmar Chase; Clinrex Munich

 

Raum P3

Datenmanagement I (11:30 – 13:00 Uhr)

Moderation: Matthias Katzensteiner

11:30 -11:50 Generisches Reporting mittels R am Beispiel von DZHK-Studien
  Lisa Germans; Unabhängige Treuhandstelle der Universitätsmedizin Greifswald K.d.ö.R.
   
12:00 – 12:20 ADAM – Automated digitization system for analogous mass data
  MSteffen Ruttscheidt; d-fine GmbH 
   
12:30 – 12:50 Die Anwendung von Machine Learning Verfahren für die Vorhersage einer Nierentransplantatabstoßungsreaktion
  Fatih Avci; Hochschule Hannover

 

Mittagspause

 

Datenmanagement II (14:00 – 15:30 Uhr)

Moderation: Oliver J. Bott, Jens Knösel

14:00 – 14:20 Erstellung eines vollständigen, qualitativen Datenpools für Forschungszwecke
  Natalie-Sandy Hickey, Elena Sabow-Ludwig, Sarah Schormann; Hochschule Hannover 
   
14:30 – 14:50 Intelligentes Dialogsystem zum sprachbasierten Electronic Data Capture
  Benedikt Kämpgen, Dennis Feiler; Empolis Information Management GmbH 
   
15:00 – 15:20 Integration der CCC-Studienplattform in der Tumordokumentation
  Moritz Uthe; Medizinische Hochschule Hannover, Comprehensive Cancer Center

 

Kaffeepause

 

Datenmanagement III (16:00 – 17:30 Uhr)

Moderation: Stefanie Fischer

16:00 – 16:20 Vereinheitlichung und Unterstützung der Prozesse im Studien-Sitemanagement mit STUDYSTAR
  Mareike Buch-Heberling,Philipps Universität und Justus Liebig Universität; Christoph Berz; IT-Choice Software AG
   
16:30 – 16:50 Nutzen eines Webportals zur internen Umsetzung von Widerrufen in der NAKO Gesundheitsstudie
  Nicole Räsch; Unabhängige Treuhandstelle der Universitätsmedizin Greifswald K.d.ö.R.
   
17:00 – 17:20 Widerrufs- und Ausschlussmanagement unter Berücksichtigung komplexer Konstellationen in der COVID-19-Forschung am Beispiel NUM
  Ekaterina Heim; Unabhängige Treuhandstelle der Universitätsmedizin Greifswald K.d.ö.R.

 

Raum P4

IT-Unterstützung im Gesundheitswesen – The Patient Journey (11:30 – 17:30 Uhr)

Die Reise der Patienten*innen nach der Einweisung in ein Krankenhaus führt sie während einer stationären Behandlung durch die Kernprozesse Aufnahme, Diagnostik, Therapie, Pflege, Entlassung und Abrechnung. Für das Krankenhaus selbst kommt noch die Aufbewahrungspflicht bzw. die Archivierung dazu. Während dieser informationsverarbeitenden Prozesse fallen verschiedene Daten an, die entweder in rechner- oder nicht rechnerbasierten Informationssystemen gespeichert werden. All diese Informationen werden als patientenbezogene Behandlungsdokumentation zusammengefasst. Diese Datenbasis ist u. a. wiederum relevant für weitere verschiedene Unterstützungsprozesse, wie beispielsweise Primärkodierung, Abrechnung, Meldung für die Krankenhausstatistik, Klinische Forschung.

In der ganztägigen Session »Gesundheits- IT« werden aktuelle Softwareprodukte vorgestellt und verdeutlicht, dass bereits heute die informationsbasierten Prozesse durch Gesundheits-IT unterstützt werden.

Session 1

Moderation: Andreas Beß , Stefan Müller Mielitz

  Einordnung Produkt Firma
11:35 – 12:00 Hausarzt/Facharzt principa HealthCare Plattform PlanOrg Health Services GmbH
       
12:05 – 12:30 Aufnahme Klinik
Anamnese & Aufklärung
Software E ConsentPro Thieme Compliance GmbH
       
12:35 – 13:00 Aufnahme Klinik
Patientenaufnahme
careMe.hub PLANFOX

 

Session 2

Moderation: Andreas Beß , Annett Müller

  Einordnung Produkt Firma
14:05 – 14:30 Therapie ID MEDICS® ID Berlin GmbH
       
14:35 – 15:00 Pflege CareIT Pro NursIT Institute GmbH
       
15:05 – 15:30 Entlassung m.Doc Smart Clinic m.Doc GmbH

 

Session 3

Moderation: Andreas Beß, Annett Müller

  Einordnung Produkt Firma
16:05 – 16:30

Abrechnung
Dokumentationsqualität
Kodierunterstützung

Health Analyzer MIA GmbH & MARIS Healthcare GmbH
       
16:35 – 17:00 Sekundärdatennutzung
Tumordokumentation
Health Discovery
CENTRAXX
Averbis GmbH & KAIROS, an IQVIA business
       
17:05 – 17:30 Sekundärdatennutzung
Patientenrekrutierung auf Basis
archivierter Routinedaten
DaWiMed
Archivar 4.0 inside
DMI GmbH & ID Berlin GmbH

Raum P5

Digitale Transformation (11:30 – 13:10 Uhr)

Moderation: Pierre-Michael Meier

11:30 – 11:45 Digitalstrategie – KHZG – digitale Reifegrad Messung – Konsequenzen und KPIs
  Pierre-M. Meier; Hospitalgemeinschaft Hosp.Do.IT
   
11:55 – 12:10 Herausforderungen des Einwilligungsmanagements von Minderjährigen bei Kohortenstudien
  Lizon Fiedler-Lacombe; Unabhängige Treuhandstelle der Universitätsmedizin Greifswald K.d.ö.R.
   
12:20 – 12:35 DSGVO konformer Umgang mit sensiblen Gesundheits- und personenbezogenen Daten in der Klinik
  Karsten Hannuschka; 3M Medica
   
12:45 -13:00 Rettungsdienst digital: Vom Papierformular zum Teil eines überregionalen Versorgungsnetzwerkes
  Sybille Schmid; Stadt Braunschweig

 

Mittagspause

 

Qualitätssicherung I (14:00 – 15:30 Uhr)

Moderation: Silvia Berlage, Gaby Damm

14:00 – 14:20 Qualitätssicherung im Rettungsdienst von Baden-Württemberg: Dialog und Fortschritt
  Johanna Eisenberger; Stelle zur trägerübergreifenden Qualitätssicherung im Rettungsdienst Baden-Württemberg
   
14:30 – 14:50 Qualitätssicherung von Krebsregisterdaten durch Anomalieerkennung
  Philipp Röchner; Krebsregister Rheinland-Pfalz
   
15:00 – 15:20 Aktuelles Konzept der Prüfung von Einwilligungen im DZHK
  Katrin Leyh; Unabhängige Treuhandstelle der Universitätsmedizin Greifswald K.d.ö.R.

 

Kaffeepause

 

Qualitätssicherung II (16:00 – 17:00 Uhr)

Moderation: Katharina Thorn

16:00 – 16:20 Einführung einer neuen Methodik der Risikoadjustierung für die German Inpatient Quality Indicators (G-IQI)
  Daniel Schmithausen; 3M Deutschland GmbH
   
16:30 – 16:50 Qualitätsgesichertes Management von Einwilligungserklärungen – Ein Appell zur Nutzung elektronischer Einwilligungserhebungen für zeitkritische klinische Forschung
  Henriette Rau; Unabhängige Treuhandstelle der Universitätsmedizin Greifswald K.d.ö.R.

 

Raum P6

Tumordokumentation (11:30 – 13:00 Uhr)

Moderation: Alina Papendieck, Gerhard Fortwengel

11:30 – 11:50 Automatisierte Datenbearbeitung im KR-RLP: Von der Einzelmeldung zur (automatisierten) onkologischen Patientenakte
  Petra Plachky; Krebsregister Rheinland-Pfalz
   
12:00 – 12:20 Analyse der öffentlichen Leistungsdaten der klinischen Krebsregister in Deutschland
  Lea Pflugradt; Hochschule Hannover
   
12:30 – 12:50 Digitalisierung und Vernetzung in der Onkologie. Auswirkungen auf die Tumordokumentation.
  Dwayne Jensen, Andrea Hölscher; celsius37.com AG 

 

Mittagspause

 

SNOMED CT (14:00 – 15:30 Uhr)

Moderation: Markus Stein

14:00 – 14:20 Archivierung & Semantische Interoperabilität – Wie passt das zusammen?
  Annett Müller; DMI GmbH & Co. KG
   
14:30 – 14:50 Mapping von ICD-O-Tupeln auf den OncoTree durch die Verwendung von SNOMED CT-Postkoordination
  Tessa Ohlsen; Universität zu Lübeck
   
15:00 – 15:20 Standardisierte Abbildung von klinischen Symptomen in SNOMED CT und FHIR auf Basis klinischer Freitexte
  André Sander; ID GmbH & Co. KGaA 

 

Kaffeepause

 

Standards und Interoperabilität (16:00 – 17:30 Uhr)

Moderation: Angelika Händel

16:00 – 16:20 Übersicht über CDISC
  Kristina Zweier; Merck Healthcare KGaA
   
16:30 – 16:50 Webbasierte Datenvisualisierung zur Unterstützung der Abstoßungsdiagnostik nach Nierentransplantation auf Grundlage des openEHR-Standards
  Bianka Frenzel;  Hochschule Hannover
   
17:00 – 17:20 Basiswissen ICD-11: Aufbau, Anwendung und Zeitplan
  Angelika Händel; Universitätsklinikum Erlangen

 

Raum P10/11

Ausbildung (11:30 – 13:10 Uhr)

Moderation: Bruno Schweizer

11:30 – 11:45 SNOMED-CT und semantische Interoperabilität online unterrichten. Ein didaktisches Konzept für Health Professionals
  Birgit Jandok, Renate Nantschev; UMIT TIROL
   
11:55 – 12:10 Passgenaue Aus- und Weiterbildung am Beispiel des Online-Masters und der Weiterbildungsangebote „Biomedizinische Informatik und Data Science“
  Tobias Schmidt; Hochschule Mannheim
   
12:20 – 12:35 Weiterbildungsangebote am Beispiel des M.Sc. Medizinisches Informationsmanagement der Hochschule Hannover
  Oliver Bott, Hochschule Hannover
   
12:45 -13:00 Der Universitätslehrgang Health Information Management der UMIT TIROL
  Renate Nantschev, Elske Ammenwerth; UMIT TIROL

 

Vielen Dank an unsere Aussteller

     

 


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz