Mailingliste

Fort- und Weiterbildung
im medizinischen Informationsmanagement

Im medizinischen Informationsmanagement ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung aufgrund eines dynamischen Arbeitsumfeldes unerlässlich. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich umfassend fort- und weiterzubilden oder sich spezifisch im eigenen Berufsfeld auf dem Laufenden zu halten.

Der DVMD bietet selbst folgende Angebote. Zusätzlich verweisen wir auf unserer Seite auf externe Angebote.

Vom MDA zum MD: Zertifikat Medizinische Dokumentation

Der DVMD bietet für Medizinische Dokumentationsassistenten/-innen in Zusammenarbeit mit der GMDS die Möglichkeit zur qualifizierten Weiterbildung zur/zum Medizinischen Dokumentar/-in. Nach Erlangung des Zertifikats dürfen sich Absolventen offiziell „Medizinische/-r Dokumentar/in“ nennen und erhalten eine entsprechende Bescheinigung.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte den Richtlinien für die Erteilung des Zertifikats Medizinische Dokumentation und den Durchführungsbestimmunge zum Zertifikat Medizinische Dokumentation.

Es hat sich bewährt, wenn Interessenten sich vor dem Einreichen der Antragsunterlagen mit der Zertifikatskommission in Verbindung setzen, um sich vorab zu informieren.

Zertifikat Tumordokumentation

Durch das am 9. April 2013 in Kraft getretene Krebsfrüherkennungs- und Krebsregistergesetz stehen die nun gesetzlich fixierten Krebsregister vor der Herausforderung, geeignetes Fachpersonal zu finden. In diesem Bereich herrscht ein erheblicher Fachkräftemangel. Um die Anforderungen an die Krebsregistrierung aus klinischen und epidemiologischen Gesichtspunkten zu erfüllen, benötigen sowohl die Tumordokumentierenden als auch die Daten- und Informationsmanager/innen umfangreiches Hintergrundwissen. Neben den anatomischen, physiologischen und pathologischen Grundlagen sind auch die inhaltliche Erschließung der klinischen Dokumentation und die strukturierte Bereitstellung für ein Tumordokumentationssystem wichtig. Um die Daten korrekt an die Krebsregister zu melden, benötigt der Tumordokumentierende zwingend Fähig- und Fertigkeiten in allen bekannten Kompetenzbereichen.

Damit potenzielle Arbeitgeber die Kompetenzen eines Bewerbers besser einschätzen können, und um mittel- bis langfristig die Anerkennung der Arbeit der Tumordokumentare zu stärken, wurde das Zertifikat Tumordokumentation entwickelt. Eine Zertifikatskomission aus Mitgliedern von ADT, dem Fachverband für Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin (DVMD) und der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland (GEKID) vergibt das Zertifikat, mit dem Fähig- und Fertigkeiten in den erforderlichen Kompetenzbereichen der Tumordokumentation nachgewiesen werden. Eine einschlägige Berufsausbildung und -erfahrung ist Voraussetzung.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte den Richtlinie für die Erteilung des Zertifikats Tumordokumentation und dem Curriculum Tumordokumentar.

Medizinische Kodierfachkraft

Seit 2004 müssen Kliniken in Deutschland für die pauschalierte Abrechnung stationärer Behandlungsfälle das Klassifikationssystem DRG (Diagnosis Related Groups) anwenden. Seit 2018 ist das PEPP-Abrechnungssystem (Psychiatrie und Psychosomatik) hinzugekommen. Medizinische Kodierfachkräfte extrahieren Informationen aus den Patientenakten, um diese anschließend in Abrechnungs-Kodes umzuwandeln. Diese Arbeitsschritte bilden die wesentliche Grundlage für eine korrekte Abrechnung mit den Kostenträgern. Medizinische Kodierfachkräfte entlasten damit insbesondere den ärztlichen Dienst und sichern letztendlich Erlöse und Liquidität der Krankenhäuser.
Um diesen Aufgaben in der Praxis gerecht zu werden, benötigen Medizinische Kodierfachkräfte fundierte medizinische Kenntnisse und ein profundes Wissen über die Anwendung und Umsetzung der sich jährlich verändernden Regelwerke der DRG/PEPP-Abrechnungssysteme. Diese Qualifizierungsmaßnahme wurde vom medizinischen Leistungsmanagement des Universitätsklinikums Charité Berlin entwickelt und ist durch den Fachverband für Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin e.V. (DVMD) zertifiziert.

Nähere Informationen zum Programm entnehmen Sie bitte der Webseite des Universitätsklinikums Charité Berlin.


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz